Auf ihn war immer hundertprozentig Verlass

31. Jul 2019
Jürgen Eise
Auf ihn war immer hundertprozentig Verlass

Unglaublich, aber wahr. Nach 45 erfüllten Berufsjahren im Hause Eise, dem Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen in der Region mit Sitz in Weil-Haltingen, wird Gino Altomari Ende Juli seinen verdienten Ruhestand antreten. Ein hochverdienter Mitarbeiter, der sein halbes Leben der Firma Eise widmete. „Gino ist das Urgestein in unserem Hause. Mit seiner unübertroffenen Kompetenz hat er eine Menge zum Erfolg unseres Unternehmens beigetragen. Auf ihn konnten wir uns immer hundertprozentig verlassen“, verneigt sich Inhaber Jürgen Eise vor der „treuen Seele“.

Gino Altomari

1974 begann Gino Altomaris Berufs-Karriere. Damals war die Firma Eise noch in der Stadt Weil am Rhein ansässig. Schon damals erkannte Siegfried Eise, der Vater des heutigen Inhabers Jürgen Eise, Ginos fahrerisches Geschick. Fortan war Gino Altomari im Hause Eise „Signore Transport“.

Gino, im kalabrischen Acrics geboren, beförderte auf seinen technisch bestens ausgestatteten LKW einfach alles, was die Eise-Landschaftsgärtner für ihr kreatives Wirken benötigten. Somit hatte der Vater zweier Töchter, die heute beide mit ihren Familien in Italien leben, auch großen Anteil am gestalterischen Gesamtwerk.

Gino Altomari war in all den Jahren auch ein wichtiger Garant für das gute Betriebsklima in der Firma. „Für jeden hatte er immer ein freundliches Wort. Die gute Laune und die Freude an der Arbeit waren für ihn Programm“, lobt Jürgen Eise „Gino Nationale“ über alle
Maßen. Aber auch der trotz seiner vielen Lebensjahre immer noch heißblütige Tifosi war, ist und wird immer ein große Eise-Fan bleiben: „Jürgens Vater war für mich wie ein Vater. Die Firma war für mich eine zweite Familie, die ich immer in meinem Herzen behalten werde.“

Antonio Lenti und Fatlum Hasani Ginos Erben

Antonio Lenti und Fatlum Hasani

In Gino Altomaris große Fußstaben werden nun im Hause Eise Antonio Lenti und Fatlum Hasani treten. Beide haben im Frühjahr 2019 erfolgreich die Prüfung für den LKW-Führerschein abgelegt. Zukünftig werden die beiden nun schwere Baumaschinen und die benötigten Materialien zum Kunden transportieren. Gino Altomari wies beide in den vergangenen Monaten in ihre neuen Aufgaben ein. „Ich bin sicher, dass die Jungs einen guten Job machen werden. Auch sie haben das Credo Kompetenz und Kreativität verinnerlicht“, betonte Gino mit einem Augenzwinkern.

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
6249 + 9

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Youtube oder den Anfahrtsplaner Open Street, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen